Dafür stehe ich

Schüler/innen

Gemeinsam – Solidarisch – Auf hohem Niveau

Ein längeres gemeinsames Lernen durch individuelle Förderung ermöglicht unseren Kindern gerechtere Bildungschancen. Die viel zu frühe Auslese von Schülerinnen und Schülern nach der vierten Klasse, sowie die mangelnde Durchlässigkeit zwischen den Schulformen von unten nach oben, ist benachteiligend und ungerecht.

Internationale Studien beweisen, dass das 3-gliedrige Schulsystem sozial ungerecht und bildungsfeindlich ist. Trotzdem halten Konservative und Liberale aus ideologischen Gründen daran fest.

• Ich stehe für die Fortsetzung des gemeinsamen Lernens über die Grundschule

hinaus, Diese ganztägige Gemeinschaftsschule würde zu den Abschlüssen der

Sekundarstufe I führen.

• Die Gemeinschaftsschule als Schule der Zukunft ist ein Ort, an dem alle Kinder,

egal welcher sozialer Herkunft oder welcher Lernfähigkeit miteinander lernen

können. Natürlich erhalten unterschiedlich begabte Kinder eine bedarfsgerechte,

individuelle Förderung, doch besteht ein Zusammenhalt durch den auch in der

Zukunft ein besseres soziales Miteinander gewährleistet wird.

Die Klassen sind kleiner, um die angesprochene Förderung und Forderung der

Schülerinnen und Schüler ermöglichen zu können.

• Die offene Ganztagsgrundschule (OGS) muss als Angebotsschule flächendeckend

ausgebaut und etabliert werden.

• Gute Bildung muss erschwinglich für alle sein. Deshalb halte ich an der

Lehrmittelfreiheit fest.

• Die sinnlosen Kopfnoten müssen wieder abgeschafft werden.

Sie behindern die freie Entwicklung unserer Kinder. Wir brauchen mehr statt

weniger Querdenker in diesem Land.

• Ein allgemeines Abitur nach 12 Jahren lehne ich ab. Schülerinnen und Schüler

sollen die Möglichkeit erhalten, das Abitur nach 12 oder 13 Jahren zu erlangen.