Allgemein

“Freitag ist DienstTag”: Gordan Dudas als Praktikant bei der AWO

AWO-Marktfrühstück: „Ein Ort der Begegnung.“

„Das AWO-Marktfrühstück an der Stadthalle in Meinerzhagen ist ein toller und wichtiger Ort der Begegnung in Meinerzhagen“, zeigt sich der heimische SPD-Landtagsabgeordnete Gordan Dudas anlässlich seines Tagespraktikums bei der AWO Meinerzhagen beeindruckt. „Viele Menschen kommen hierhin zum Frühstück oder auch nur auf einen Kaffee, können neben dem Marktbesuch ein wenig plaudern, Bekannte treffen oder sich einfach ein wenig in angenehmer Atmosphäre entspannen. Das ist ein tolles Angebot für Meinerzhagen“, berichtet Dudas.

Das Marktfrühstück ist eine Institution und wird durch den tatkräftigen Einsatz ehrenamtlicher Helfer organisiert. Daher freute sich Dudas sehr über die Einladung, einmal im Rahmen seines Praktikums unter dem bekannten Motto „Freitag ist DienstTag“ dabei sein zu dürfen. „Diesmal habe ich mit meinem Schülerpraktikanten Robin Busch noch zusätzlich Unterstützung mitgebracht, quasi ein ‚Praktikanten-Praktikant‘“, scherzt Dudas. „Robin Busch unterstützt mein Büro insgesamt zwei Wochen und hilft uns bei verschiedenen Aufgaben“, so das Lob an den tatkräftigen Schüler.

"Praktikant" Dudas im Einsatz: Marktfrüstück der AWO Meinerzhagen

“Praktikant” Dudas im Einsatz: Marktfrüstück der AWO Meinerzhagen

Für den Landtagsabgeordneten und seinen jungen Mitstreiter begann der Tag um 7 Uhr. Nach der – wichtigen – Hygieneeinweisung konnten beide die ehrenamtlichen Kräfte um Silvia Gronau tatkräftig bei der Vorbereitung des Frühstücks unterstützen. Es hieß dabei Tische eindecken, das Frühstücksbuffet vorbereiten, Kaffee kochen, Kerzen auffüllen und allerhand mehr, bis dann um 8 Uhr bereits die ersten Gäste kamen. „Natürlich ist die Arbeit damit noch nicht getan, während des Frühstücks werden die Gäste auch bedient, es wird für Nachschub beim Kaffee gesorgt und natürlich bei Bedarf das Buffet aufgefüllt. Hinzu kommen die vielen Gespräche mit den Gästen“, berichtet Dudas. „Gerade das macht das Besondere des Marktfrühstücks aus.“ Nach 11 Uhr hieß es dann, die Räumlichkeiten wieder auf Vordermann zu bringen: Geschirr in die Spülmaschine, Tische Säubern, Geschirr in die Schränke räumen und alles ordentlich für die nächste Veranstaltung hinterlassen.

Nach dem Frühstück ist vor dem Frühstück: Spüldienst gehört dazu

Nach dem Frühstück ist vor dem Frühstück: Spüldienst gehört dazu

Sein Fazit: „Durch den großen Einsatz der Ehrenamtler wird hier jeden Freitag ein leckeres und dennoch günstiges Frühstück angeboten – und das alle 52 Wochen im Jahr. Neben dem Marktbesuch habe die Gäste so die Möglichkeit, sich ein wenig abzulenken und im Rahmen des entspannten Besuchs zu Unterhalten. Dabei werden die Gäste immer kompetent und freundlich bedient. Das Personal geht auch auf die Gäste ein und erfüllt – soweit möglich – jeden Wunsch. Das Marktfrühstück ist für alle offen, jeder kann kommen. Ein Besuch lohnt sich“, so Dudas. Gleichzeitig gilt hier wie vielerorts: „Ohne den tollen ehrenamtlichen Einsatz geht es nicht, und der Nachwuchs ist begrenzt. Wer Spaß hat, sich ehrenamtlich einzubringen, kann sich das Marktfrühstück einfach mal anschauen“, ermutigt Tagespraktikant Dudas alle Interessierten.

Gordan Dudas mit dem Team: Anja Noll (1.v.r.), Schülerpraktikant Robin Busch (2.v.r.), Gordan Dudas, Silvia Gronau (3.v.l.) und Susanne Berndt (2.v.l.).

Gordan Dudas mit dem Team: Anja Noll (1.v.r.), Schülerpraktikant Robin Busch (2.v.r.), Gordan Dudas, Silvia Gronau (3.v.l.) und Susanne Berndt (2.v.l.).

„Ich danke Silvia Gronau und ihrem Team ganz herzlich für die Möglichkeit, dass Robin Busch und ich heute dabei sein durften. Es hat viel Spaß gemacht!“ Und es war nicht sein letzter Besuch. Spontan schlug Dudas vor, beim Marktfrühstück am 8. Dezember erneut dabei sein – dann verkleidet als Nikolaus! „Ich freue mich, das Team und möglichst viele Gäste wiederzusehen!“