Allgemein

Gordan Dudas: „Kostenproblem entschärfen!“

Antwort der Landesregierung zu Kosten für Kita-Sand

„Die konservative Landesregierung liefert keine Lösung für die Kitas“, so das enttäuschte Fazit des heimischen SPD-Landtagsabgeordneten Gordan Dudas zur Antwort von Familienminister Dr. Stamp zu seiner Anfrage zu den Kosten von Kita-Sand. Hintergrund war die wachsende Kritik von Kitas aus der Region an den entstehenden Mehrkosten für den jährlichen Austausch des Kita-Sandes. Ein entsprechender Erlass des NRW-Umweltministeriums war erst Ende 2018 neu gefasst worden und hatte in vielen Gesprächen die Kostenfrage aufgeworfen. „Frischer Sand ist wichtig, denn der Gesundheitsschutz für Kinder hat immer Priorität“, stellt Dudas klar. „ Die Kosten dafür dürfen aber nicht bei den chronisch unterfinanzierten Kitas hängenbleiben, das Geld wird vielmehr dringend für Ausstattung und Personal gebraucht.“

Daher gehe die Beantwortung der Landesregierung auf seine Anfrage an der Problemlage vorbei. „Man muss den Kitas besser zuhören, das wurde bei meiner aktuellen ‚Tour‘ durch zahlreiche Einrichtungen nochmal deutlich. Die finanzielle Mehrbelastung von tausenden Euros fällt ins Gewicht und sollte durch die Landesfinanzierung mit abgefangen werden“, fordert Dudas, der bis vor zwei Jahren auch Mitglied im Ausschuss für Familie, Kinder und Jugend des Landtags NRW war.

Doch bislang ist keine Besserung in Sicht: „Der aktuelle KiBiz-Entwurf der Landesregierung hält leider weiterhin an Pauschalen und letztlich dem Kernproblem in der Kita-Finanzierung fest. Wir müssen das Gesetz aber endlich vom Kopf auf die Füße stellen und eine Sockelfinanzierung schaffen.“ Gordan Dudas will sich dabei weiter dafür einsetzen, dass die Mehrbelastung vom Land aufgefangen wird. „Das muss kommen. Ich hoffe sehr, die Landesregierung hört endlich auch den Kitas zu und nimmt diese Kostenproblematik bei den anstehenden Beratungen nach der Sommerpause noch mit auf.“